München

Gedichte und Fotos aus München, seit 2014 Stammsitz der Reimerei Klötgen. Unzählige Auftritte während der Tour 2016. Und danach quasi alleinige Dienststelle in Sachen meiner Poesie.

Laubspeise & das sechshundertfünfundsiebzigste Gedicht

Herbstlaub

Die Laubspeise (Mahl des Simpels)

Bis mir mürb is
Ess i Kürbis-
Suppe jeden Frühherbsttag
Weil i Kürbissuppe super-
Gern (mit Pinienkernen) mag

Septemberhimmel & das sechshundertdreiundsechzigste Gedicht

Septemberhimmel

Und ob ich schon wanderte

Kurz feiern wir die Überzahl
Schon stirbt uns einer weg

Gott, ständig wandern wir durchs Tal!
Und kommen nie vom Fleck

Wies'n & das sechshundertzweiundsechzigste Gedicht

Oktoberfest 2017

Die korrekte Niederlassung (Ein BeStimmungslied)

Ein'n pro Sitz, ein'n pro Sitz
Ihr geh-müden Leit'!
Ein'n pro Sitz, ein'n pro-ho Sitz
Ihr geh-müden Leit'!

Leit' darf außerhalb Bayerns der Verständlichkeit wegen durchaus als Leut' gesungen werden. Natürlich auf die Melodie "Ein Prosit der Gemütlichkeit".

Werksviertel Ostbahnhof & das sechshundertfünfundfünfzigste Gedicht

FNY-Festival Werksviertel Ostbahnhof

... und ein zweites Stück vom sich allmählich andeutenden dreizehnten Marilyn's Army Album!

Nächte, die die Welt verschlechtern

Ich bin in deinem Umkreis
Sicher nicht so gern wie du
Richtig wär's, zu flüchten
Nur ich komme nicht dazu
In den Nächten, die die Welt verschlechtern

Alles geht von selbst dahin
Während ich verdächtig unverdächtig bin

Refr.: Und in diesen Nächten fehlt's an Sonnenschein
Doch ich mag, wenn der Tag sagt: Gut, dass mal wer nachhakt
Dieser Punkt ist mein!
In Nächte, die die Welt verschlechtern
Rutsch ich zwanghaft rein
Doch ich mag, wenn der Tag sagt: Gut, dass mal wer nachhakt
Dieser Punkt ist mein! Nur noch mal nachzähl'n ...

Wir taumeln und wir stolpern
Und wir scheuen uns vor Halt
Der Nachwuchs flüstert zärtlich:
Seid ihr dafür nicht zu alt?

Für Nächte, die die Welt verschlechtern

Alles geht von selbst dahin
Während ich verdächtig unverdächtig bin

Oktoberfest & das sechshundertvierundfünfzigste Gedicht

Oktoberfest 2017

Zapfenreich

Oan Zapf'n hängt an einem Ast
Noch ruhig baumelnd und gefasst
Schon fällt er nunda auf die Wies'n

Wo du, da sie an Zapfen reich
(die noch dazu einander gleich)
bloß findest jenen, doch nie diesen

Jahreshoch & das sechshundertfünfundzwanzigste Gedicht

Thalkirchen, Isarauen

Zum Geburtstag

Statt eines Tresors voller teurer Geschenke
Gab's bloß das Beteuern, dass man an dich denke
Du hast noch ein "Habt Dank!" geblafft
Dann stampftest du gen Schankwirtschaft

Forst & das sechshundertzweiundzwanzigste Gedicht

Pullacher Forst

Ripostegedicht zu "Mondnacht" von Joseph von Eichendorff.

Mondnacht bei Hausarrest

Der Eichendorff hat Hausarrest
Und einsam ist's im Wald
Heut lobt kein Vers das Blattgeäst
Als göttliche Gestalt

Die Linde rauscht bedeutungslos
Der Linda droht das Gleiche
So all des Sinnens Schwere bloß
Ohn' Dorffpatron der Eiche

Die Vögel weiten - nur zum Test
Die seelenlosen Flügel
Und alle finden Hausarrest
Viel grauslicher als Prügel

Isarhochwasser & das sechshunderteinundzwanzigste Gedicht

Isarhochwasser

Daß Du ewig denkst an mich

Du hast das Heidenröslein gebrochen
Danach vielleicht zweimal an ihm noch gerochen
Es mit sanftem Druck ins Heu gelegt
Dass es doch zumindest im Notfall verpflegt
Und nicht so sehr am Heimweh leide

Es war in Deinen Augen Weide
Und fügte sich ins tote Gras
Wie dem Grundton derselben Erkenntnis: "Das war's!
So abgrundlos kurz war vorm Leiden das Glück ..."

Und auch Du wünschtest ihm nun die Heide zurück

Pullach & das sechshundertzwanzigste Gedicht

Maria in Pullach

6:20 Uhr, nach Öffnen des Fensters

Klammheimlich regt die Straße sich wieder
grummelt halbverreckt dumpf erste Tramfahrtenlieder
Mählich tastet heran früher Autoverkehr

Irgendwer in der Schlucht brüllt sein gestriges Mäulig
Der Rückfall ins Kissen, mein Gaumen schmeckt fäulig

Noch immer voll, noch immer leer

Tangonächte & das sechshundertneunzehnte Gedicht

Königsplatz

Hallo Julia

Ich soll Dich von der Romantik grüßen
Sie meint, Du hätt'st genug gefickt!
Mit Hundescheiße an den Füßen
Bist Du ihr in den Pelz gerückt
Doch sprachst niemals in ihrem Namen:
Du beherrscht kein Mousse au Chocolat
Woher auch entsprechende Rückschlüsse kamen ...
Die Anmut hurt nicht im Ein-Euro-Basar!

Seiten

RSS - München abonnieren