Fahrzeuge

Gedichte, in denen es um Fahr- und Flugzeuge geht!

Pinakotheken & das eintausendsiebenhundertfünfzehnte Gedicht

Corona-Weggeführung in der Pinakothek der Moderne

Liegenschaft

Lieber Liegefahrradfahrer,
Ich als Kommentar-mir-Sparer
Staune doch, wie unverdrossen
Du dein Liegefahrrad fährst
(völlig ratschlagsresistent)
Und dich klingelnd (permanent)
Gegen deine Restwelt wehrst.

Aus gern überseh‘nem Tal
Zetert deine Unterzahl
„Hallo, Vorfahrt?!“ unverzagt,
Jäh umrahmt wie überragt
Von jenen Verkehrsgenossen,
Die sich auf dich eingeschossen,
Um vereint sich zu empören.

Dich allein scheint‘s nicht zu stören -
Du drehst weiter flach die Runden,
Forderst deine Rechte ein,
Rohrspatzmäßig, unumwunden -
Vorsatz: Mich kriegt keiner klein!
Wer sich legt mit Liegern an,
Kriegt‘s zu tun mit Kriegern, Mann!

Mancher Zwist bremst viel zu schlicht sich -
Diesbezüglich liegst du richtig!

Finanzgarten & das eintausendsiebenhundertvierte Gedicht

Konfuzius Statue im Finanzgarten

Stille Verlautbarung

So viel Leute, wenig Plätze ...
Mitten in der Meute ätze
Ich: "Is' klar – die Deutsche Bahn!"
Geistentleert im Größenwahn.
"Boah, ich krieg' hier noch die Krätze!",
Deklamiere ich und hetze:
"Könn'n wir jetzt mal weiterfahr'n –
Oder was is' hier der Plan?"

Doch:

Nicht ein Ton beseelt die Sätze,
Einzig Mimik taugt als Petze.
Das mag ich der Welt erspar'n –
Zu erfahr'n, dass ich's nicht schätze:
Viele Leute, wenig Plätze.

Benno Outside & das eintausendsechshundertdreiundzwanzigste Gedicht

Portal und Säule von St. Benno

Erste Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Yoga, Serienbingen, Netflix, Geschwurbele, E-Mobilität, Marilyn's Army, Hochzeitsfotografen und Fanfiction.

E-Mobilität

Dass nun die E-Mobilität
All jene Igel niedermäht,
Die stoisch darauf eingestellt,
Dass ihn'n Gefahr entgegenschnellt
Bei gellendem Motorenlärm,
Und nun umrahmt sind von Gedärm,
Gemahnt uns, letztlich im eignen Int'resse,
Ans Mindestmaß für Lernprozesse:

So lahm du auch lernen magst, unterbiet nie
Das Tempo der Automobilindustrie!

Taubenstein & das eintausendvierhundertfünfundsechzigste Gedicht

Frühsommerflora am Taubenstein

Nicht einmal die Wagenspur ...

Nicht einmal die Wagenspur
Bleibt von unsrer Reise, nur
Der Fahrtwind, der sachte sich hinter uns schloss,

Erneut den von Nachfahr'n verkindlichten Tross
Wie zur allerersten Fahrt,
Vollberauscht von Gegenwart,

Auf altausgetretenen Pfaden empfängt,
Ihn sanft aus dem Sog jeder Abschweifung lenkt.

Durch die selbe Wagenspur
Zieht die Unbeschwertheit, nur
Für das, was uns rührte, bleibt ihr Auge blind.

Schon wir war'n Geführte vom uralten Wind.

Abgezäunt & das eintausendvierhundertsiebenundfünfzigste Gedicht

Zaun beim Olympiapark

Nachtzug

Wenn die Nacht
Der Straße die Farbe nimmt
Und mit Macht
Die Fernsicht zur Einsicht trimmt,

Mag ich mit dir
Die Highways langcruisen,
Der Leere Spalier
Zur Passion mir erschmusen,

Bis der Tag
Die Lösung enthüllt
Und einen Sarg
Mit Antworten füllt.

Takamaka & das eintausendvierhundertzweite Gedicht

Am Anse Takamaka auf Mahe

Das Geisterschiff

Im Hafen liegt ein schweres Boot,
Das pferchte sich ein dort mit Macht.
Das schweigt sich aus, womit es eigentlich droht,
Löscht die Definition seiner Macht.

Für die Gezeiten ist's zu spät -
Was hier fraglich blieb, ist unterschrieben.

Man starrt auf des Geisterschiffs Monströsität,
Ist längste Zeit furchtlos geblieben.

Huskyfutter & das eintausenddreihundertzweiundfünfzigste Gedicht

Gefrorene Fettbatzen als Huskyfutter

Des Reeders Rede wider die Verdrehung der Werte

Es bauten diesen Flaggschiffdampfer
Lauter Beef- und Hackfleischmampfer!
Arbeitskräfte, die vegan,
Schufen weder Schiff noch Kahn!
Wir wär'n längst schon am Ertrinken,
Würd's hier nicht nach Würsten stinken!

Pink Christmas & das eintausenddreihundertzweiunddreißigste Gedicht

Pink Christmas - Weihnachtsmarkt im Glockenbachviertel

Im Flug nach Berlin und anderswo

Ich werde im Bordklo vom Flug nach Berlin
Heut nicht wie gewohnt meinen Unrat abzieh'n:
Ich will die Gesichter von Mitpassagieren,
Sobald sie fest schlafen, mit Scheiße einschmieren.
Ich rechne da durchaus mit scharfem Protest,
Drum will ich gewiss sein, sie schlafen auch fest..
Sonst wird's extrem
Unangenehm.

Nun werd' ich wohl auch anderswo
Den unbedarften Griff ins Klo
Mir absichtsvoll erlauben.
So kann ich Proll
Mit schalem Lol
Den Schlaf euch fortan rauben.

Dämmerung & das eintausendzweihundertsechsundneunzigste Gedicht

Schliersee Bergkette

Magellan

Wir kehrten auf Victoria zum Ausgangspunkt zurück.
Erfahrungsschätze lehrten uns den Unbestand von Glück
Und dass, was wir mit Fug entdeckt, sich nicht mit Recht verhielt.
Manch kühner Treffer zeigte nur: Wir hatten falsch gezielt.

Jetzt fragst du, ob nicht dennoch das Erreichte tröstend sei?!

Vermutlich, aber Gott sei Dank: Ich war nicht mehr dabei.

Fahrgeschäft & das eintausendzweihunderteinundachtzigste Gedicht

Wilde Maus auf dem Oktoberfest München 2019

Was Wagner wagen (nicht erfragen!)

Wäre ich ein Karrenbauer,
Wählt' ich Sparren, die auf Dauer
Des Pfarrers Pfunde trügen.

Ob denn für 'ne Rundfahrt reichen
Die im Rund gefassten Speichen?
Nun, da müsst' ich lügen ...

Seiten

RSS - Fahrzeuge abonnieren