Erde

Verse für die Melancholiker, denen man Erde, Herbst, Abend, Erwachsenenalter zuordnet.
Die besinnlichen und leisen Gedichte.
Von Aphorismen bis zur Vanitasdichtung.

Sollte Ihnen ein hier eingereihtes Gedicht eher den anderen Kategorien Erde, Luft oder Feuer entsprechen, bitte ich, mir eine Nachricht über www.hirnpoma.de zukommen zu lassen!

Semenggoh & das zweitausendvierhundertsiebenundsiebzigste Gedicht

Orang Utans kreuzen den Besucherweg im Semenggoh Wildlife Centre

Inpovisation

Hab' mit Verrücktheit angespeckt
Ein Handymitfilmsetting.
Ein Displaymeer ward hochgereckt
Auf Bildgewalt zwecks Petting.

Ich saug' mich voller Gigabytes
Mit extra-sten Vaganzen,
Entfache machtvoll Posting-Reiz
Im Social-Media-Ranzen.

Und alles drückt den grünen Knopf
Mit sieggewissem Wissen.
Man spürt: Es schmoren Likes im Topf,
Die Köpfchen voller Nissen.

Ich provozier' für euch ein Hier -
Ihr gebt mich mir zurück!

Und dringlicher ich inponier'
Je tiefer ich mich bück'.

Bako & das zweitausendvierhundertvierundsiebzigste Gedicht

Anlegebucht im Bako-Nationalpark bei Kuching / Sarawak

Und manchmal

Was stellt man an im Nichts, wenn's regnet?
Wenn auf zigster Runde uns niemand begegnet?
Man nichts mehr wiederholen mag,
Und widersetzt sich, Tag für Tag?!

Aber billig ist es - gar nicht teuer!
Und manchmal zahnt ein Ungeheuer.

Iban Longhouse & das zweitausendvierhundertsiebzigste Gedicht

Langhaus am Batang Ai Stausee

Langhausheimweh

Bin schon lang raus
Aus dem Long House
Solidaritätsgemeng.

Mochte die Runde
Meiner Fre-unde,
Doch dann wurd' es mir zu eng.

Korrekt sich zu trennen,
Das muss man ko-ennen -
Oftmals wird da falsch gewählt.

Fand's mal sehr gut,
Heut ist's Schwermut,
Die mich, abgenabelt, quält.

Nachwuchs & das zweitausendvierhundertneunundsechzigste Gedicht

Nasenaffenmutter mit Baby am Ufer des Kinabatangan.

Unterholz

Zwischen all den großen und mächtigen Stämmen,
Bette ich als Gestrüpplein mich ein.
Ohne mich wär der Wald allzu leicht zu durchkämmen,
Erst durch mich darf er Dschungelstück sein!

Auf den Displays der Touris bin ich nie zu sehen,
Denn ich tauge nicht für Sensationen.
Um mich rum türmen sich Tagesgeschehen
Und Fotomotive, die lohnen.

Ich darf hier ganz ich sein, auf mich kommt's nicht an -
Alle Peinlichkeit sickert ins Off.
Mich wird man nicht hängen, ich häng mich nicht rein,
Ich hangle mich weiter und hoff' …

Zwischen all den großen und mächtigen Stämmen,
Finde ich einen Platz, der mir passt.
Ich kann meine Ziele noch weiter eindämmen -
Aber niemals bin ich hier nur Gast!

Sarawak Parlament & das zweitausendvierhundertfünfundsechzigste Gedicht

Darul Hana Bridge and Sarawak parlament in Kuching

Vor der Kehrtwende

Es offenbart
Die Fahrstuhlfahrt:
So tief kannst du jetzt fallen!

Schon will der Lift
- wohl halb bekifft -
'ne Abschiedsrede lallen.

Von unten rät ein Komödiant,
Ich soll den Aufzug nehmen.

Doch wenn schon Absturz, dann rasant -
Kein Ausblenden in Schemen.

Kinabatangan & das zweitausendvierhundertneunundfünfzigste Gedicht

Auf dem Kinabatangan im malaysischen Bundesstaat Sabah auf Borneo.

6 Uhr, Morning-Cruise

Ist der Fluss die komplette Nacht weitergeflossen?
Wie hat dann der Nebel sich auf ihn gesetzt?
Sag, wie viel Unumkehrbares wurd' schon beschlossen
Und welche Entscheidung fiel bloß so zum Test?

Legt der Fluss sich vielleicht in der Dunkelheit schlafen,
Da ja niemand mehr noch seine Strömung bemerkt?
Hilft die schwadige Suppe der Verpuppung von Larven?
Wird letztlich der Strom zu 'nem Bächlein verzwergt?

Hat der Fluss heut' vielleicht seine Strömung verpennt -
Und nun kommt er ihr nicht hinterher?

Es bleibt mancher zurück, wenn die Zeit derart rennt.
Doch wir treffen einander im Meer ...

Weißbrustkielralle & das zweitausendvierhundertsechsundfünfzigste Gedicht

Whitebreated Waterhen am Pool vom Shangri La Hotel Rasa Ria

Auf der Poolliege

Wenn Entspannung kommt, kommt sie gleich immer brutal -
So verstand-ignorant, so totalig total,
So ganzkörperumfassend und all-in-ihn getaucht,
Alles Maß überschreitend, in dem man sie braucht,
Nächster Quantensprunghinweis, wie viel hier noch geht,
Durchschraubt von 'nem Zauber, der nie überdreht.

Pantai Dalit Beach & das zweitausendvierhundertvierundfünfzigste Gedicht

Der Strand Pantai Dalit vom Shangri La Hotel Rasa Ria

Sandbürge

Wie kann von Unaufhörlichkeit
Entrartes Gut so wertvoll sein?
Es wellt und schwappt die ganze Zeit,
Doch dämmt's seinen Effekt nie ein,
Dass die knapp-über-Kniehöhe Meeresportion
Nach kürzestem Anlauf berauschet mich schon,
Dass der Wind, der mir andernorts Ärger bereitet,
Hier frisch erfrischt in meine Riechlöcher gleitet.

Wie fix ich dann befruchtet bin!
Und wie ersoffen all das Stressen!
So hoffnungsfroh pflügt mich ein Sinn
Ins ewiggleiche Unermessen!

Und der endlose Sand kitzelt durch meine Zehen -
Schon ist es um mich durch ein Für mich geschehen.

Old State Mosque & das zweitausendvierhundertachtundvierzigste Gedicht

Masjid Bahagian - Alte Staatsmoschee Kuching

17. Juni 2024, abends

Welche Art von Gedichten geziemt sich's zu schreiben
An der Türschwelle einer Moschee?
So rein von dem Lautbild her will es mich treiben
Zum stimmigen "Allah olé!".

Doch rein ob des Bilderverbots lass ich's bleiben,
Denk vollüberzeugt ein "Och, nee …".
Es zwingt mich ja niemand, Gedichte zu schreiben
An der Türschwelle einer Moschee.

Borneo & das zweitausendvierhundertfünfundvierzigste Gedicht

Hafen am Batang Ai Stausee

Sarawak

Vor Jahren ward es fester Plan,
Ist dann Prospekt geblieben.
War damals direkt angetan,
Doch ließ mich stets verschieben.

Ich vagabundierte durchs Vorzügegeben:
Mal nach dort, mal sofort, mal geplant und mal eben.

Den Prospekt letztes Jahr dann ad acta gelegt
Ins Archiv des Recycling-Containers -
Nach dreißig Jahr‘n immer noch sehr gut gepflegt
(Ich hab mir gedacht, ich erwähn das)!

Was hat mich damals fasziniert,
Wie weiß ich, was noch stimmt?
Manchs Traum Buffet an Wert verliert,
Sobald man davon nimmt ...!

Doch ich ließ, prospektlos aufgebrochen,
Mein dreißig Jahr jüngeres Herz wieder pochen
Und erkenne: Was einst meine Neugier gerührt -
Es versteht sie noch immer zu stillen.
Ein sehr langer Weg hat mich hierhin geführt
Aus tief eingefrorenen Willen.

Seiten

RSS - Erde abonnieren