Rüpeleien

Rüde Verse und Taten, die auf eine schlechte Erziehung schließen lassen!

Aussichtsturm & das eintausendsechshundertsiebte Gedicht

Blick auf den Olympiaturm

Der Unkenrufer

Mein ketzerisches, ekeliges Nicht-ans-Gute-Glauben
Wird kindlich treuen Abgrundscheuen Zuversichten rauben.

Nur, will ich das? Hab ich dran Spaß? - Ich würde sagen nein.
Für solchen Beef gibt's kein Motiv - er muss nur einfach sein!

Fröttmaning & das eintausendfünfhundertfünfundneunzigste Gedicht

Blick gen Fröttmaning vom Olympiaberg

Meeting the Influencers

Sie setzten sich so, dass ich gar nichts mehr seh -
Sie halten sich wohl für 'ne Aussicht!?
Und mich für Ihr Instagram-Fangirl in spe?
So hör'n Sie: Das bin ich durchaus nicht!

Sie sind zwar von reiner Durchschaubarkeit beim
Notorischen Selfie-Posieren -
Doch fehlt meinem Blick nun ein brauchbares Heim
Im schambloßen Schlachtfeld der Ihren!

Schwanengesang & das eintausendfünfhundertachtundachtzigste Gedicht

Schwäne etcetra am Flauchersteg

Die Erhabenheit und der Nichtsnutz

Ich möcht' nicht, dass du dich mit mir hier vergleichst,
Da mich solche Nähe bedreckt!
Ich gönn' dir, dass du deine Ziele erreichst,
Eh weiterer Anspruch verreckt,

Doch gibt's 'nen Klassenunterschied,
Durch den man keine Trasse zieht:
Meine Geltung - das ist doch der Abstand zu dir!

Gleich dem Grenzziehungszwang zwischen Menschen und Tier!
Hey, ich überroll' dich bei allen Vergleichen!

Du endest als Ekelmatsch zwischen den Speichen.

Teichgut Birkenhof & das eintausendfünfhundertachtundsiebzigste Gedicht

An den alten Fischerteichen des Teichgut Birkenhof  bei Ismaning

Ausmisten bei Renommierten (Eine selbstkritische Anwandlung)

Ach hier,

Aachener Karlspreis -
Auch so ein Prahlscheiß!

Hautfarbe & das eintausendfünfhundertdreizehnte Gedicht

Chamäleon in der Masoala Halle im Zürcher Zoo

Lauterer scheint doch die Ruh ...

"Haut ab!", schreit Meute Meute zu,
Bevor man sich verhaut.
Zählt wer zur falschen Häute-Crew,
Werd'n Meutenleute laut.

Walchensee & das eintausendfünfhundertzweite Gedicht

Am Strand vom Walchensee

Abgrenzungsvers zu sexuellen Klamottenmarotten

Karwendelblick,
Lavendelkick,
I troag koa Windel vor dem Fick!

Rheintalromantik & das eintausendvierhundertneunzigste Gedicht

Blick vom Rheinsteig auf die Rheintalverkehrswege

Unterschultergeschwabbel

Das Wabbelfleisch am Oberarm
Brüllt: "Hätt' dich fast vergessen!"
Wie ein heraus gestülpter Darm
Versaut es mir mein Essen.

Du Altersarsch von Wermutsfass
Wirst mein Begleiter bleiben,
Diktierst ein neues Bodymass
Und winkst mir zu beim Schreiben.

1.884 & das eintausendvierhundertvierundsechzigste Gedicht

Ausblick beim Rotwandhaus

Bergmesser

Als ich an der Rotwand
Ein kleines Stückchen Kot fand,
War meine Freude - ungewollt - unermesslich:
Mir fehlte der Zollstock (ich werde vergesslich).

Auf weiter Flur & das eintausendvierhundertsechsunddreißigste Gedicht

Bei den Schlössern Schleißheim

Zeit sich locker zu machen und damit auch für ein Lied - auf die Melodie von "Schneeflöckchen, Weißröckchen" zu singen.

Wir müssen mit einem Anstieg der Infektionszahlen auf nicht mehr erträgliches Maß rechnen!

Ach, Drosten,
Dir Pfosten
Bangt nun um die Angst,
Der du doch den Hype deines Podcasts verdankst!

Maxvorstädter Vögel & das eintausendvierhundertzweiunddreißigste Gedicht

Wandbemalung am Nachbarhaus in der Maxvorstadt

Zum Sport im öffentlichen Raum

Zu viel Sport in den Kanälen,
Zu viel Sport auf allen Pfaden,
Zu viel Ort darf Sport sich wählen,
Überall nimmt Optik Schaden.

Ständig schnauft und japst und schwitzt es,
Ständig schaut's nach Camping aus,
Ständig blökt ein überhitztes
Blödgesicht aus Körpern raus,

Die in eine Form sich bringen,
Die vorab jed Stil vermisst.
Ehrgeiz gärt im zähen Ringen,
Das die treue Smartwatch misst.

Zu viel Sport in meinem Sichtfeld,
So viel Sport - und immer hässlich!
Was der Plebs für seine Pflicht hält,
Ächtet der Flaneur als grässlich.

Seiten

RSS - Rüpeleien abonnieren