Luft

Verse für die Sanguiniker, denen man Luft, Frühling, Morgen, Kindheit zuordnet.
Die unbeschwert lustigen, formverliebt selbstgenügsamen Gedichte.
Hort der Sprachspiele und Massenalliterationen.

Sollte Ihnen ein hier eingereihtes Gedicht eher den anderen Kategorien Erde, Wasser oder Feuer entsprechen, bitte ich, mir eine Nachricht über www.hirnpoma.de zukommen zu lassen!

Moulay Idris & das eintausendachthundertfünfundfünfzigste Gedicht

Blick auf Moulay Idris, heilige Stadt

Die Seele der Esel

In der Seele der Esel lesen wir:
Von Else, scheint‘s, schwärmt dieses Tier!
Tatsächlich träumt‘s von Giesela. -
Drum schreit‘s, wenn man brüllt „Geh!“ - „I - A!“

Akchour & das eintausendachthundertdreiundfünfzigste Gedicht

Akchour Nationalpark bei Chefchaouen

Sehet die Vögel unter dem Himmel an (Im Riffgebirge)

Im Riffgebirge bei Chefchaouen
Will chefmäßig ich Kiff anbauen.
Fesch definier ich mir zur Pflicht:
Ich säe und ich ernte dicht.

Casablanca & das eintausendachthundertfünfzigste Gedicht

Grand Théâtre von Place Mohamed V

Casablanca - ein Annäherungsversuch I

Als blasenkranker, blasser Mann
Kam ich in Casablanca an,
Zog blank am FKKler-Strand,
Bekam da krassen Sonnenbrand.
„Fass bloß nicht meinen Nacken an!“,
Blaff ich halb Casablanca an.

St. Lambert & das eintausendachthundertsechsundvierzigste Gedicht

Heiligen-Reliquie in der Klosterkirche St. Lambert

Alte Liebe rastet nicht

Die verbliebene Liebe, sie bietet beileibe
Niemals uns zwei'n in Beliebgikeit Bleibe.

Seeonballon & das eintausendachthunderteinundvierzigste Gedicht

Fesselballons über Kloster Seeon

Sonne in Seeon

Sieh an, Seeon, so 'ne Inselséance -
Ist 'ne sonntägliche Sensation!
Sonst ohne Kontakt zu dem Zen unsres Sohns
Schien die Seeonséance
Sehr en vogue als 'ne Chance
Zur Seelen-on-air-Liaison.

Frauenchiemsee & das eintausendachthundertvierzigste Gedicht

Blick auf Frauenchiemsee

Die Eingenommenen

"Oh, welch Panorama!" - "Ah, was für'n Aroma!"
Schrei'n Nora und Mara, schrei'n Pa wie auch Oma.

Burghamer Filz & das eintausendachthundertachtunddreißigste Gedicht

Heide im Burghamer Filz

Der Pfennigfuchser

Ich hörte,
Die Fähe
Sähe es gern,
Sie würde vom Rüden nun FuchsSie genannt.

Dies störte
Blümerant
Den Herrn.
So reklamierte flugs er,
Er sei der Fäh' nich FuchsEr.

Königsplatz & das eintausendachthundertfünfzehnte Gedicht

Willenborg Riesenrad am Münchner Königsplatz

Sechste Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Schnitzelbrötchenverleih, Riesenrad, Scheißwetter, Geheimratsecken, Megastau und Ghosting.

Riesenräder

Ja, wenn Riesen Räder hätten,
Wenn auf diesen dann die fetten
Zwerge im Profile säßen -
Herr, was wär' dies vielen Späßen
Ein gar weicher Gabentisch,
Gleich 'nem Vlies aus Federbetten!
Ja, wenn Riesen Räder hätten ...
Noch bleibt wahr: Sie haben nisch.

Bahnhofswand & das eintausendachthundertzehnte Gedicht

Am Essener Hauptbahnhof

Von Sternmustern

Von Sternmustern, die sterben mussten,
Hab gestern ich im Stern gelesen
Und streng mich musternd mutgemaßt:
Ich bin es nicht gewesen!

Lavandula & das eintausendachthundertsechste Gedicht

Garten Lavendel

Benimmregel

Halt dich an Verhaltensweisen,
Die dich fair und weise preisen!

Seiten

RSS - Luft abonnieren