Luft

Verse für die Sanguiniker, denen man Luft, Frühling, Morgen, Kindheit zuordnet.
Die unbeschwert lustigen, formverliebt selbstgenügsamen Gedichte.
Hort der Sprachspiele und Massenalliterationen.

Sollte Ihnen ein hier eingereihtes Gedicht eher den anderen Kategorien Erde, Wasser oder Feuer entsprechen, bitte ich, mir eine Nachricht über www.hirnpoma.de zukommen zu lassen!

Traumfigur & das neunhunderteinundsechzigste Gedicht

Panorama im Etosha Nationalpark

Topgrund für das Zebrasein

Ich denke, wenn ich Zebra wär'
Dann wär' ich ungefähr so schwer
Wie ein sehr schweres Pferd

Hätt' ein Quartett von jenem Huf
Den man für die Behuften schuf ...

Doch ich drohe abzuschweifen -
Denn es wär'n allein die Streifen
Jenes Zebrasein schon wert

Auffelligkeiten & das neunhundertdreiundfünfzigste Gedicht

Zebras im Etosha Park

Was Schwarzweiß weiß (und was nicht)

Was so ein Zebra gar nicht ahnt:
Es ist nicht wirklich gut getarnt

Nilkrokodil & das neunhundertvierundvierzigste Gedicht

Nilkrokodil am Chobe

Unterwegs mit dem Inspirationsgott

Dichtergott, sach, wat verlangsdo
Für ein Wort wie Okavango?
Tausend Euro tät ich geben
Und mich eil'n, sie abzuheben!

Ach, du schenks mir Okavango!?
Lieber Gottasachichdango!

Swakopmund & das neunhundertzweiundvierzigste Gedicht

Swakopmunder Küstenkarneval

Zur Bedeutung von Swakopmund

Swa Kop - das klingt wie zwei Gesichter
Und beim Wort Mund denkt jeder Dichter
An den Kuss - zwa Kopp vereint im Kuss!

Doch Mund meint hier nur die Mündung vom Fluss
Swa stammt von Gesäß, Kop von was in ihm steckt
Was alle Bedeutung doch mächtig verdreckt
Und jeder Romantikvermutung entschlackt:

Swakopmund ist der Ort, wo der Fluss hinkackt

Walvis Bay & das neunhundertvierzigste Gedicht

Bei Walvis Bay aus der Luft

Der Blick von oben

Da ich mit meinem Hinterlauf
In eines Greifes Fänge hänge
Ist hintenraus mein Lebenslauf
Von sehr vorhersehbarer Länge

Impala-Babe & das neunhundertdreiunddreißigste Gedicht

Junger Impalabock

Antilopolitikitsch

Lieber lila Impalas im La La Land
Als ein lieblos' Gelaber im Parlament!

Namibia & das neunhundertneunundzwanzigste Gedicht

Baia un Bia

In Namibia nahm i a Bier
Und nächstes Manehmimia vier!

Globetrotter & das neunhundertsechsundzwanzigste Gedicht

Bei Globetrotter München

Der neue Mitbewohner (mit Gewehr in die WG)

Wir wollten ihm den Room vermieten
Doch er begann uns oomzunieten
Ganz ohne Chance zur Gegenwehr
Befanden wir: Von wegen fair!

U55-Start/Zielbahnhof & das neunhundertvierundzwanzigste Gedicht

Berliner Hauptbahnhof

Der Panther 55 (im Jardin des Chanceliers, Berlin)

Die Fahrt geht brandenbun zum Hof und hauptbandta ins Tor
Bis 18 Uhr nur vor - zurück, danach zurück und vor

Richtungswechsel, die kaum lohnen
Weil man eh nur zweimal hält
Mir ist, als seien drei Stationen
Eine ganz schön kleine Welt

U-Bahn wie Panther sind beide, mir bangt
Vermutlich an Hospitalismus erkrankt

Panorama & das neunhundertvierzehnte Gedicht

Panorama Altötting

Same Gethsemane as jed's Jahr?

Geht's Samen säen!
Geht's Samen säen
Im Garten named Gethsemane!
Da erntest du ein Seemannsgen
(man mag's als nette Geste seh'n)

Geht's Samen säen!
Geht's Samen säen!
Auf "Bist du Jesus?" sagste "Nee!"

Seiten

RSS - Luft abonnieren