Eisbachmistel & das eintausendfünfhundertsechsundachtzigste Gedicht

Mistel im winterlichen Englischen Garten

Nur zur Beruhigung

Weil stets sich tumbe Minderheit
Die Stimmungslage schnappt,
Gärt immer stumme Ängstlichkeit,
Dass bald schon nichts mehr klappt.

Marienbrücke & das eintausendfünfhundertfünfundachtzigste Gedicht

Die Marienbrücke zwischen Puppling und Wolfratshausen

Harte Kindheit

Wer wickelt denn, bitte, sein Baby in Windeln?!
Legt's dann in 'ne Krippe - den Tieren zum Fraß!?
Läuft das unter gängigem Fanmob-Beschwindeln,
Als Aufsteigermythos des späteren Stars?!

Pupplinger Auen & das eintausendfünfhundertvierundachtzigste Gedicht

In der Pupplinger Au

Missverständnis?

Wirt:
Nu is Feierabend hier!

Gast:
Wunderbar, dann feiern wir!

Pupplinger Forst & das eintausendfünfhundertdreiundachtzigste Gedicht

In der Pupplinger Au

Kathmandu

Cat-Man, du wirst niemals Vater!
Bist halt ein kastrierter Kater
Und dein Part zur Arterhaltung
Scheitert an der Saat-Erkaltung.

Doch du spielst weiter Muskelprotz -
Eskapismus oder Trotz?

Auwald & das eintausendfünfhundertzweiundachtzigste Gedicht

Im Auwald bei Icking

Liebe Katze

Du schmiegst dich hinweg mit 'ner Beiläufigkeit,
Als ging es dir hier um die Geste allein.
Und seicht weht der Hauch einer Zugeneigtheit,
Die niemals im Dienenden mündet, oh nein -
Dies Bündnis beruht auf dem Öffnen von Dosen,
Auf wunschpunktgenau einstudiertem Liebkosen,
Wo ein Geschnurr mir nur quittiert:
Da fühlt sich jemand wohldosiert.

Ring Ost & das eintausendfünfhunderteinundachtzigste Gedicht

Lärmschutzwände am Münchner Autobahnring Ost

Lichtbad

Der Herbst verkürzt die Sonnenstunden
Auf allenfalls zwanzig Minuten.
Man muss auf den Spaziergangsrunden
Sich dementsprechend sputen,
Die im Licht gespeicherte Wärme zu tanken,

Eh wir zurück zur Schwermut wanken.

Mittlere-Isar-Kanal & das eintausendfünfhundertachtzigste Gedicht

Brücke über den Mittlere-Isar-Kanal bei den Ismaninger Fischerteichen

Vor der Zielgeraden

Wir sind so weit gekommen, dass das Ziel uns beschämt
(dabei sind wir längst merkwürdig desint'ressiert).
Die Beschwerlichkeit hat unsern Eifer gezähmt,
Wir wittern den Endspurt, wie paralysiert.

Lass uns umkehren und unsern Irrtum erkennen -
Nach Diktat legen hehrste Motive sich wund!
Wir können ab heut alles anders benennen.
Wir reisten aus einem vergessenen Grund.

Unterföhring & das eintausendfünfhundertneunundsiebzigste Gedicht

Im TV-Sendermoloch Unterföhring

Wenn Dichter retten ...

Gefühlt schrei'n täglich so viel Leben
In meine Richtung "Rette mich!"
Und kläglich müht sich all mein Streben
Um einen Reim auf "Kette, brich!"

Zu viel androhn'nde Schicksalsbrüche!
Zu oft tönt's roh und abgekühlt:
"Erspar uns deinen frommen Sprüche!"

Ihr Rettungsruf war bloß gefühlt.

Teichgut Birkenhof & das eintausendfünfhundertachtundsiebzigste Gedicht

An den alten Fischerteichen des Teichgut Birkenhof  bei Ismaning

Ausmisten bei Renommierten (Eine selbstkritische Anwandlung)

Ach hier,

Aachener Karlspreis -
Auch so ein Prahlscheiß!

Josephsburg & das eintausendfünfhundertsiebenundsiebzigste Gedicht

Blick auf St. Michael in Josephsburg/Berg am Laim

November

Schon kommt die Sonne nur noch auf Besuch,
Bleibt die Gästecouch über Nacht leer -
Das Jahr verschlägt einfach die Seiten im Buch
Und man findet den Einstieg nicht mehr.

Die Schatten lang,
Dein Schritt wird schwerer
Und alle Wege sind schon leerer.

Seiten

Frank Klötgen - Post Poetry Slam - immer frische Gedichte & Fotos RSS abonnieren