Aubach & das eintausendsechshundertfünfundsiebzigste Gedicht

Heuballen auf einer Weide bei Bayrischzell

Vierte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Angst vor dem weißen Blatt, Discounter, Kratzbäume, Joggende, Porzellanservices und atomare Endlagerung.

Atomare Endlagerung

Hier verewigt sich Gefahr,
Ein gefrorenes Drohen wird zellophaniert,
Spätre Welten sind ganz nah,
Da der Altlasten Lohen sich fortpotenziert.

Wir sind unaufhörlich da,
Liegt der Rest vom Vermächtnis auch schwindend in Trümmern,
Verbleibt ein Ist von dem, was war,
Mitsamt der Verpflichtung, sich hierum zu kümmern.

Ein Gewölbe als Altar,
Mit Monstranzen der einenden Kontemplation -
Hier verewigt sich Gefahr
In Granitkathedralen, in Salz oder Ton.

Wendelsteinalm & das eintausendsechshundertvierundsiebzigste Gedicht

Blick von Bayrischzell auf die Wendelsteinkette

Vierte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Angst vor dem weißen Blatt, Discounter, Kratzbäume, Joggende, Porzellanservices und atomare Endlagerung.

Porzellanservices

Wir repräsentieren beim stolzen Servieren
Die bürgerliche Empathie,
Zieren das Filigrane mit sehr, sehr viel Sahne -
Ein Weiß mit Nachkaufgarantie.

Es trotzt allen Wirren im vornehmen Klirren
Des eingebrannten Standards Pracht.
Die zarte Dekorsschicht ermahnt uns zur Vorsicht -
Hier thront des Tischtuchs letzte Macht.

Noch wahren sich Formen in pfleglichen Normen,
Noch leisten wir uns die Manier.
Wer weiß, was wir wären ganz ohne Saucieren -
Uns nährte das gute Geschirr.

Osterseepanorama & das eintausendsechshundertdreiundsiebzigste Gedicht

Blick über den Großen Ostersee

Vierte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Angst vor dem weißen Blatt, Discounter, Kratzbäume, Joggende, Porzellanservices und atomare Endlagerung.

Joggende

Man glaubt's kaum, doch ich trau's dir zu,
Du fandst noch grad vorm Spiegel "Whooo!
Ich schnittigflotter Sausewind
Feg gleich durch alle Gassen!"
Laut schreit dein Outfit "Gott ist blind",
Vom Mindestmaß verlassen.

Jede Zeit hat ihr Debakel
Von ästhetischer Natur -
Bald huschst du als Gehweg-Makel
Zum "Das geht echt gar nicht!" pur.

Magst du dich nicht hinbegeben,
Wo man unverdächtig schwitzt?
Eh durch das gepflegte Leben
Ständig dein "Ich trau mich!" blitzt?!
Bürgersteige sind dem Sporte
Selten zugeneigte Orte.

Fähranleger & das eintausendsechshundertzweiundsiebzigste Gedicht

Vereister Fähranleger bei Seeshaupt am Starnberger See

Vierte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Angst vor dem weißen Blatt, Discounter, Kratzbäume, Joggende, Porzellanservices und atomare Endlagerung.

Kratzbäume

Manch Verzweiflung, mancher Wut
Täte so ein Kratzbaum gut -
Wo man seine Krallen wetzt,
Eh man sich mit allen fetzt.

Ach, dank unsrer Kultiviertheit
Schleift sich manches nicht ins Lot -
Derweil Frauchen "Mehr Geduld!" schreit,
Türmt sich ungemahlnes Schrot.

Manch Erregung bräuchte halt
Einen ganzen Kratzbaumwald -
Bis der letzte Kater ratzt
Seelenruhig, abgekratzt.

Seeshauptufer & das eintausendsechshunderteinundsiebzigste Gedicht

Verschneites Ufer bei Seeshaupt am Starnberger See

Vierte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Angst vor dem weißen Blatt, Discounter, Kratzbäume, Joggende, Porzellanservices und atomare Endlagerung.

Discounter & Mängel

Du magst sie miesgelaunt gern dissen,
Doch ich würd die Discounter missen,
Durch die manch Kontoeingangsflaute
Ich umstandslos wie satt verdaute.

Mich labten Sonderangebote
Ganz ohne ne besondre Note.
Nur

In die Mangel, der'n "der"-Pendant ich so entkommen,
Werden reziprok die Lieferanten genommen.
Drum nährt sich der Plan, nochmals umzuentscheiden,
Eröffnen sich mir wieder weitere Weiden.

Großer Ostersee & das eintausendsechshundertsiebzigste Gedicht

Am Ufer des auftauenden Großen Ostersees

Vierte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Angst vor dem weißen Blatt, Discounter, Kratzbäume, Joggende, Porzellanservices und atomare Endlagerung.

Die Angst vorm weißen Blatt

Mir bangt nicht vor dem leeren Blatt,
Weil all das Weiße rasch verweht.
Wovor ich Angst hab, is nur dat
Da nachher so viel Scheiße steht.

Münchner Original & das eintausendsechshundertneunundsechzigste Gedicht

Statue "Der Ring" von Mauro Staccioli

Die Originale

Aus der milchgesichtigfahlen Masse
Ragen sie wie Alhambren empor.
Es strahlt ihr Charakter im stillen Geprasse,
Es ist ihre Gegenwart reiner Komfort.

Sie umschillert die lässigste Würde
Und versagt ihrem Einfluss den Tusch.
Kein Geltungsbedürfnis befällt sie als Bürde,
Weil ihr Selbst so verständlich ist, ganz ohne Pfusch.

Im Überhast nannt ich uns Geistesverwandte,
Doch bin nur ein Mensch, der das Original kannte.

Roseninsel & das eintausendsechshundertachtundsechzigste Gedicht

Blick auf die Roseninsel im Starnberger See

Binnenlichtblicke

Aus der Tiefe des Raumes raunt dein Kühlschrank ins Hier:
"Ich will dir ein Freund sein, ich kühl und gefrier,
Werd deine Versorgung von Sorgen entkeimen -
Bin wirklich sehr angetan von deinen Reimen!

Auch der Stuhl juchzt, wie cool es sei dich zu be-untern,
Und mag nun zu neuen Gedichten ermuntern.
Und
Tiriliert nicht die treu isolierende Tür:
"Hätt'st du einen Vorschlag - ich wär schon dafür!"?

Dann

Lass dich nicht zu sehr beschwingen
Von von dir bezahlten Dingen!
Solch Binnenlichtblicke sind nur eine Falle -
Denn draußen, da hassen dich ausnahmslos alle!

Bachspiegel & das eintausendsechshundertsiebenundsechzigste Gedicht

Spiegelnde Bäume im Eiskanal im Englischen Garten

Die Olivers

Ein ungepflegtes Freundschaftsband
Baumelt unehrenhaft über Leere -
Wie schnell nach dem Stimmbruch der Wortbruch stattfand,
Wie entleert unsre Blutsbrüderehre!

Wir hätte um Alles dagegen gewettet,
Dass unser unbeugsamer Anstand nicht rettet,
Was uns so gesetzlos verband.

Doch war es im Endeffekt logisch zu glauben,
Die Hektik der Jugend wog, es zu erlauben,
Dass man sich des Netzsogs entwand.

Holzfäller & das eintausendsechshundertsechsundsechzigste Gedicht

Baumfällarbeiten im Englischen Garten

Wangenfelle

Vom flaumigen Schimmer
Zur struppigen Härte -
Es wachsen uns immer
Die lästigsten Bärte!

Fehlt die Zeit, sie zu entfernen,
Muss man sie zu leiden lernen.

Seiten

Frank Klötgen - Post Poetry Slam - immer frische Gedichte & Fotos RSS abonnieren