Wasservögel & das eintausenddreihundertdreiundachtzigste Gedicht

Blick auf Giudecca

Fit in Grammatik

Wie heißt'et richtig, gottverdammich:
Ich war schwimmen - Ich bin schwammig?!

Aschermittwoch & das eintausenddreihundertzweiundachtzigste Gedicht

Karneval von Venedig 2020

Im Karneval (sieht bislang alles ganz gut aus ...)

Die Schönheit der Kostüme
Frisst Body-Ungetüme,
Es lässt vom Karnevalen
Sich Unmaß überstrahlen.
Schon schluckt der Schminke Gnade
Manch Mix der Promenade
Und kurz erlöscht Vergesslichkeit
Die grund(s)ätzliche Hässlichkeit.

Lagoon Pirates & das eintausenddreihunderteinundachtzigste Gedicht

Die Lagoon Pirates beim Karneval von Venedig 2020

Hans im Glück et al.

Du isst Burger? Ein Duisburger lässt dat -
Der duist nicht zu Birken, wo Wuirgfraß sein Nest hat!

Centro Storico & das eintausenddreihundertachtzigste Gedicht

In der Altstadt von Trient

Auf Italien - ein Trinkspruch

Das Licht auf den Steinen braucht hier keine Sonne -
Ein tief im "Es war einmal ..." startweg begonne-
Nes sinnenfreudfrommes, quellsprudelndes Glück
Bewahrte sich schadlos als Gnad' des berück-
Enden, wurzelbesäufenden Auftaus Moment,
Des' Bruderblut man gleich erkennt.
Alles schmeichelt reich und haltig dir,
Löst olle Knotigkeit im schier-
En Erlebnis vom alles umarmenden Leben -
Auf das lasst uns das Glas erheben!

Ottica & das eintausenddreihundertneunundsiebzigste Gedicht

In der Altstadt von Trient

Bei Tirol

Weil i a wenig (immerhin!)
An Italiener ähnlich bin,
Schwärmt Trudchen (unter Alkohol):
Gell, Alois, du tust'ma wohl!

Trient & das eintausenddreihundertachtundsiebzigste Gedicht

Trient, Piazza Duomo

In Trient (Dinge ändern sich)

Weil Britta ja Trient
Nicht so richtig kennt,
Ward' sie nie zum Fan der Brenta.

Heute spielt sie mit 'ner Band da!

Überseekirchturm & das eintausenddreihundertsiebenundsiebzigste Gedicht

In Übersse am Chiemsee

Lichtblicke

Wie sich ein Hauch von Sommer in den Winterwind verirrt,
Befällt auch uns mal Heiterkeit (obschon man stets verliert).
Eh, dass der Frühling Bahn sich bricht, sind wir wohl längst erfroren.
Doch wer uns kennt, der sage nicht, wir hätten nur verloren.

In Übersee & das eintausenddreihundertsechsundsiebzigste Gedicht

In Übersse am Chiemsee

Das Poltern des Jovialen

Du säh'st dich gern als weites Feld,
Doch stolperst über Ränder.
Denn weiters zwängt dich deine Welt
In engstliche Gewänder.

Frühaufsteher & das eintausenddreihundertfünfundsiebzigste Gedicht

Frühlingsvorboten im Februar

Die Erstsemester

Wirf einen letzten Blick zurück
Zur heimeligen Lichtung,
Dann schreit' voran in neues Glück!

Bald ändert sich die Richtung.

Am Prinzregentenbad & das eintausenddreihundertvierundsiebzigste Gedicht

Giselabrunnen gegenüber vom Prinzregentenbad

Letzter Versuch über Prinzregententorte

Der Prinzregenten Torte Schichten
Wollt' ich gern adäquat bedichten,
Wollt' des Palminglanz' Schokohüllen
Mit fetter Poesie befüllen.
Biskuitlich sowie cremekakaoen
Wollt' Vers um Vers ich schichtend bauen.

Allein, auf wirklich adäquaten
Poem gilt's weiterhin zu warten ...

Seiten

Frank Klötgen - Post Poetry Slam - immer frische Gedichte & Fotos RSS abonnieren