Neuschwanstein & das eintausendsechshundertachtundfünfzigste Gedicht

Blick auf Neuschwanstein

Dritte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Steuererklärung, die Abstammung vom Affen, Wim Thoelke, das Grend Kulturzentrum, Rot-Weiss Essen, Bierbrauen, Steingärten, Mütter und Tanz/Gymnastik.

Heimspielstadion

Konzertsaalbühne, Seiteneingang -
Etliche Male schlich ich mich dort lang
Und verwurzelte hier all mein Bühnen-Bestehen,
Um stets nach bekannten Gesichtern zu sehen.

Ich hab imposantere Säle besehen,
Ließ mich in entferntesten Ländern verstehen,
Doch der Schritt in das Spotlight kennt das "Hier geht es lang!"
Vom Grendpfahl zu Steele, vom Seiteneingang.

Schwanseeschwan & das eintausendsechshundertsiebenundfünfzigste Gedicht

Startende Schwäne am winterlichen Schwansee im Schwangau

Dritte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Steuererklärung, die Abstammung vom Affen, Wim Thoelke, das Grend Kulturzentrum, Rot-Weiss Essen, Bierbrauen, Steingärten, Mütter und Tanz/Gymnastik.

Der große Preis

Wenn Thoelke raunte "Risiko!",
Erlosch das Licht und es war so,
Als wenn das Wort gewitterte.
Das Quiz als Leistungsdisziplin -
Da mich ob Wum und Wendelin
Schon Vorfreude durchzitterte.

Es keimte eine Hoffnung zart:
Da werd ich auch mal Kandidat!
Nur was wär mein Spezialgebiet?
"Zum dritten Mal heut mit dabei: ..."
"Ich nehme Umschlag Nummer Zwei!"
" ... sein Thema: Miezekatzelied."

(Was ist wohl mit Eberhard Gläser gescheh'n?
Hat irgendwer Eberhard Gläser geseh'n?)

Walter Spahrbiers Uniformen
Trotzten Unterhaltungsnormen
Wie echter Klotz aus Eichenschrank.
Der Taxifahrer Fritze Flink
War - unverstanden - mehr mein Ding
Dank Spaßkanonenüberschwang.

Schier pausenlos verlas man dann:
"Einhunderttausend Mark geh'n an: ..." -
Als würd die ganze Welt beglückt
Mit mir und Wim in ihrer Mitte -
"A bis Z einhundert, bitte!" -
Da die Entscheidung nahgerückt.

(Nur findet die Kürung des Siegers nicht statt,
Wenn Eberhard Gläser noch Einwände hat.)

Die Kandidaten war'n bereit
Zu Runde Drei (fast Schlafenszeit).
Die Ratekapseln schlossen sich
Um Wissen, dass dann Fachexperten
Recht stumpf mit "Alles richtig!" ehrten -
Und den Triumph genoss auch ich!

Ein Aktenkoffer, prall gefüllt
Mit Kram, der Wissensdürste stillt
Fürs "Weiterhin viel Freude mit ..." -
So zog'n die Themenrecken los.
Das war ihr Preis. Und der war groß.
So wie mein Fernsehappetit.

Hohenschwangau & das eintausendsechshundertsechsundfünfzigste Gedicht

Blick auf Hohenschwangau

Dritte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Steuererklärung, die Abstammung vom Affen, Wim Thoelke, das Grend Kulturzentrum, Rot-Weiss Essen, Bierbrauen, Steingärten, Mütter und Tanz/Gymnastik.

Willkommen in der Familie!

Kläglich schrei'n täglich die Kreationisten
Spiegelbekehrt ihr "Oh, nee - was für'n Mist!", denn
Sie sind ja erneut gottverdammt zu begaffen,
Wie eindeutig deutlich man abstammt vom Affen.

2in1 & das eintausendsechshundertfünfundfünfzigste Gedicht

Waschmittel/Drogen-Geschäftsfassade in der Füssener Altstadt

Dritte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Steuererklärung, die Abstammung vom Affen, Wim Thoelke, das Grend Kulturzentrum, Rot-Weiss Essen, Bierbrauen, Steingärten, Mütter und Tanz/Gymnastik.

Steuererklärung 2020

Meine Herren und Damen vom Münchner Finanzamt,
Ich wünsch Ihn'n von Herzen ein Dasein in Glanzsamt.

Nun, da Christi Geburt ist verzweitausendzwanzigt
(ein Jahr, durchweg mistig und fast ohne Glanzlicht),
Schreib ich Ihn'n dieses Tagebuch,
Das sich beinahe liest wie ein Gnadengesuch.

Es ist einnahmemäßig, wie leicht zu ersehen,
Seit März(Strich)April herzlich wenig geschehen.
Hierzu, chronologisch, diverse Belege,
Dass ich mich im chronischen Minus bewege.

Nach recht harten Monaten fieser Verschattung
Erwart ich dies Jahr eine Riesenerstattung -
Mein Soll freut sich heute schon auf diese Taler!

Hochachtungsvoll,
Ihr Steuerzahler

Lechtal & das eintausendsechshundertvierundfünfzigste Gedicht

Blick ins Lechtal vom Füssener Kalvarienberg

Das erste Frühlingsgezwitscher

Im Durchschnitt verliert man bei Vogelgesang
Pro Stunde drei Kilo Gewicht.
Für dich, kleines Tönnchen, ist kurz über lang
Der Gang raus ans Tageslicht Pflicht!
Denn die Tönchen der Vögel sind so unbeschwert,
Da wird manches Röllchen gleich mit aufgezehrt.
Und Frühling lädt ein in die frühere Zeit,
Da warst selbst noch du nicht so ausladend breit!

Derweil sich die Baumkrone eintiriliert,
Scheint Leichtigkeit allseits entlockt.
Von Düften beschwingter Gesang jubiliert
Im Park, der von Lastern durchjoggt.
Aus tänzelndem Hüftgoldglanz murmelt's verschwommen:
"Frühling, du bist's - ach, ich hab zugenommen!
Mach du nun uns Winterbeladene schlank!
Ja, Frühling wird es, Gott sei dank!"

Brotbrunnen & das eintausendsechshundertdreiundfünfzigste Gedicht

Brotbrunnen in der Füssener Altstadt

Corona-Umschulung

Ich würde mich gern durch Prozessakten quälen,
Doch ich, ich muss Kartoffeln schälen.
Ich könnte von Stadtteilentwicklung erzählen,
Doch ich, ich muss Kartoffeln schälen.
Ich soll eine Lockdown-Lektüre empfehlen?
Na ja, es lässt sich nicht verhehlen:
In der letzten Zeit hab ich nicht sehr viel gelesen,
Bin vorrangig küchenbeschäftigt gewesen.
Den Termin für die Knie-OP hab'n Sie notiert?
Ab September hätt' ich an der Burg inszeniert
Und die Models vorm Gang auf den Laufsteg frisiert,
Mit der UNO an Brennpunkten interveniert
Und brilliert vor schier berstenden Opernhaussälen.
Mit was? Vielleicht Kartoffelschälen.

Füssen & das eintausendsechshundertzweiundfünfzigste Gedicht

Blick auf Füssen vom Kalvarienberg

Zu den Essen in Füssen

Von Füssen und Füßen
Vom Küssen und Grüßen
Vom Müssen und Büßen
Verschlüssen, versüßen

Von gewissen Genüssen, von Wieseln in Schüsseln
Von sinnlosen Schüssen und Riesen, von Rüsseln

Mal kurz geschärft, mal lang gezogen
Das S schlägt stets den Doppelbogen.

Nachladen 25/01 & das eintausendsechshunderteinundfünfzigste Gedicht

Megaschneefall in München am Abend des 25. Januars 2021 - Tangstraße, Maxvorstadt

Der Wintereinbruch

Doch nach dem Wintereinbruch blieb den
Ersten Frühlingsgefühlen nicht viel Resonanz:
Den knospenwarm Wiederverliebten
Ward der Safe leergeräumt
Und "Na, fertig geträumt?"
Mit kühlem Strich über die Hauswand gesprayt,
Sehr rüde gecancelt dies frühreife Date
Zur Klärung des Wer-ist-hier-dran?s.

Der heilige Franziskus & das eintausendsechshundertfünfzigste Gedicht

Bei den Werkstätten vom Herrgottschnitzer von Unterammergau

Altenresidenz

Immer fröhlicher grüßt dich die Einsamkeit
Und ein weitres Loch klafft in dein Denken,
Durchhallt vom ironischen "Allzeit bereit!" -
Es ist eklatant leicht, dich zu kränken.

Zum Ende sind all deine Taten ergraut
Und die besten der Schiffe gesunken.
Aufs Glück wird ausschließlich zurück noch geschaut -
Und ich rat dir, Freund, tu es betrunken!

Am Boden & das eintausendsechshundertneunundvierzigste Gedicht

Oberammergau Pferderanch Horsebackriding

Für Sie als Bühnenperson ist das vermutlich auch keine leichte Zeit, was?

Den Wechsel der Tage
Spür ich nur am Barthaar ...
Nun, zu Ihrer Frage:
Ist grad eher hart, ja!

Seiten

Frank Klötgen - Post Poetry Slam - immer frische Gedichte & Fotos RSS abonnieren