Vierzeiler

Eibseeinseln & das eintausendzweihundertsechsundsechzigste Gedicht

Blick von der Zugspitze auf den Eibsee

Hochzeitsgedicht (Reprise)

Harmonie ist ein sehr langer Weg -
Den startet man nicht gern aufs Neue.
Ich genieß unsre Aussicht und pfleg
Das bislang Erreichte mit Treue.

Zugspitzenspitze & das eintausendzweihundertfünfundsechzigste Gedicht

Zugspitze Gipfelkreuz

Over(tourism's in the house)

Wie viel von solch Erholungsmassen
Wohl noch in dieses Örtlein passen?

Ich frage nur aus Pietät -
Und denke: Is ja eh zu spät.

Rottenchef & das eintausendzweihundertachtundfünfzigste Gedicht

Pavianmännchen im Zoo Hellabrunn

Selbstkritik am FKK

Ich bin der größte Affe,
Entblöße mich und gaffe
Auf andere Entblößte.

Gut, bin nicht ganz der Größte ...

Zoolöwe & das eintausendzweihundertsechsundfünfzigste Gedicht

Löwenmännchen im Zoo Hellabrunn

Löwegeld (Der Erpreffungsfverwuch)

"Fahlen Wie daf Löwegeld
In abgegriffnen Feinen!" -
Erpressung in der Lisplerwelt
Ist manchmal schon zum Weinen.

Glentleiten & das eintausendzweihundertvierundfünfzigste Gedicht

Schlafzimmereinrichtung im Freilichtmuseum Glentleiten

In den finsteren Häusern

In den finsteren Häusern sind nur Leichen zu Gast,
Dunkler Dunst schwärzt das Herz der Laterne.
Ich habe die Chance zum Absprung verpasst,
Aber dir, Spatz, viel Fun in der Ferne!

Echinacea & das eintausendzweihundertdreiundfünfzigste Gedicht

Sonnenhut im botanischen Garten in Krumau

Dem Altvorderen

Ich erinnere fast bis zur Physis hinein
Dein mir geltendes Lächeln, ein Tollpatsch zu sein.

Doch nie beschämte mich dies Bild
So nährreich, lehrweich, altersmild.

27.8. & das eintausendzweihundertsechsundvierzigste Gedicht

Im Park vom Schloß Krumau

Noch kannst du dich regen, türmen oder schrei'n

Wie schön, dass du geboren bist!
Du wirst bestimmt auch teilsvermisst,
Wenn du einmal verstorben bist -
Was jedes Jahr ein Stückchen näher ist!

Český Krumlov & das eintausendzweihundertvierundvierzigste Gedicht

Gang zum Schloß Krumau

Kein Angst, dieser Text trägt einen rein theoretischen Titel. Aber bot sich an angesichts einer kleinen - behobenen! - Schreibflaute.

Mein letztes Gedicht

Vielleicht gibt's ihn: Den einen Reim –
Den ich nun schleunigst finden muss!
Dann kehre ich für immer heim
Und sage: Hab' ihn! Fertig, Schluss.

Frühnebel & das eintausendzweihundertdreiundvierzigste Gedicht

Frühnebel beim Münchner Flughafen

Requiem

Die Geschichte ist plötzlich verschwunden,
Verteilt auf leere Seiten -
Doch an keinerlei Richtung gebunden
Im Raum sich auszubreiten.

Marienklausenrutsche & das eintausendzweihunderteinundvierzigste Gedicht

Bootsrutsche am Marienklausensteg

Viertes vierzeiliges Vielfaltgedicht (Unter den Origamisten ist der Einfältige wenig)

Falls Falzgestalten von filles, die viel falten,
Keine Filigranz erhalten,
Mosern Origami-Mamis,
Dass die Welt doch voll infam is'!

Seiten

RSS - Vierzeiler abonnieren