München

Fotos aus München, seit 2014 Stammsitz der Reimerei Klötgen. Unzählige Auftritte während der Tour 2016. Und danach quasi alleinige Dienststelle in Sachen meiner Poesie.

Altbestand & das eintausendsiebenhundertfünfundachtzigste Gedicht

Im Naturpark Südliche Fröttmaninger Heide

Ermüdungsgedanke

Woher weiß denn die Stille, dass schon wieder Nacht ist?

Bald hängen die Lider mir knieweich im Dämmern,
Die Pupillen frag‘n nach, ob ihr Bett schon gemacht ist,
Da beidseitig Schläfen zum Schlaf bereit hämmern.

Doch die Stille wusste als erste Bescheid.

Es scheint mir: Sie führt - und dann fügt sich die Zeit.

Südliche Heide & das eintausendsiebenhundertzweiundachtzigste Gedicht

aussichtspunkt Heideblick im Naturpark Südliche Fröttmaninger Heide

Sonntagmittag

Die Sonntagsbrühe steht verdickt in den Gassen
Und sammelt sich Masse bis mittags um Eins,
Der Frühstückskaffee restet in seine Tassen
Zum Glockenschlag hiesigen Glaubensgebeins.

Und paarungsbereit liegt der Nachmittag da,
Ich such nach verwertbaren Reizen,
Doch unberückt, aller Erwartungen bar,
Muss langen, die Beine zu spreizen.

Nachbaramsel & das eintausendsiebenhundertvierundsiebzigste Gedicht

Amsel auf dem Nachbardach

Länder in Not

In Bungabunga
Steckt Gabun

Und kann nix dagegen tun.

Fontänenbecken & das eintausendsiebenhundertdreiundsiebzigste Gedicht

Fontäne im Hofgarten von Schloss Schleißheim

Freischwimmer

Hier war'n Ufer, die werden wir nie mehr erreichen
Und die unkenden Rufer seh'n das als ein Zeichen,
Dass das Schwimmen an sich sich nicht lohnt.

Und sie interpretier'n unser faststolzes Winken
Als das panische Zappeln vorm ersten Ertrinken.

Doch das Meer hat uns lange verschont.

Flieder & das eintausendsiebenhundertzweiundsiebzigste Gedicht

Fliederblüte im Garten von Schloss Schleisheim

Ideenlos

Sofern es dir auffällt, dass mir nichts mehr einfällt,
Liegt's grad an der Halde, die mich davon abhält,
Hier heldenhaft Verse zu pfählen,

Ein Rückstau lässt sich kaum verhehlen.
Wenn erst zu viele ins Spiel sich verlieren,
Dann kann man den Anpfiff nur schwerer taxieren.

Es steht so viel bereit - und ich frage mich bloß,
Wie werd ich die Ideen jetzt los?

Wasserturm & das eintausendsiebenhunderteinundsiebzigste Gedicht

Wasserturm des alten Stadtwerks in Moosach

Dem Heißsporn (vorm Shitstorm)

Geduld ist unsere sicherste Währung.
Und verliert sie mitunter an Wert,
Bedarf es den Zukauf nur einer Erklärung,
Die Irritationen entzerrt.

Doch bläht sich in dir das Bedürfnis zu shouten:
Der ist verantwortlich! Die trägt die Schuld!
So fehlt's in den hektisch errichteten Bauten
A) an fast allem - und B) an Geduld.

Regattabadesee & das eintausendsiebenhundertsiebzigste Gedicht

Der Badesee von der Olympia-Regattastrecke Schleißheim

Der Schwerelosigkeit Schwere

Was Astronauten so aus den Händen fällt,
Landet nirgends, nimmermehr,
Trudelt durch eine nicht endende Welt -
Und die gibt als All all dies nie wieder her.

Die Einsamkeit brüht nachschublos
Den x-ten Aufguss aus Resten.
An jeder Luke droht ein Stoß
Von ungebet‘nen Gästen.

Schlossachse & das eintausendsiebenhundertneunundsechzigste Gedicht

Sichtachse im Hofgarten auf Schloss Schleisheim

Priorisierung

Jeder hat Priorität.

Manche früher, manche spät -
Jene an den Prio-Rändern
Müssen ihre Bio ändern!

Keinfoto & das eintausendsiebenhundertachtundsechzigste Gedicht

Im Obstgarten von Schloss Schleisheim

Ausgemistet

Dass oft besuchte Plätze nun
Für andre Leute gelten,
Dass deine Daseins dun-
Kel sich vereinen auf ein Selten,
In dem sich Rückkehr unerfüllt
Als leer gestreckter Leib enthüllt -

Dies alles macht dir jäh bewusst:
Im Fazit überwiegt Verlust.

Wassermarsch & das eintausendsiebenhundertsiebenundsechzigste Gedicht

Fontäne im Hofgarten von Schloss Schleisheim

Beherrscherung

Wie vor Scharen zarter Zaren
Charme wie Contenance bewahren?
Mag man einer deart raren
Chance ganz entsagen?
Oder die Enthaltsamkeit
Halt auf eine andre Zeit
Samtensanft vertagen?

Seiten

RSS - München abonnieren