München

Fotos aus München, seit 2014 Stammsitz der Reimerei Klötgen. Unzählige Auftritte während der Tour 2016. Und danach quasi alleinige Dienststelle in Sachen meiner Poesie.

Überfrorenheit & das zweitausendzweihundertvierte Gedicht

Überfrorener Ast

Unzufriedenheit

Mir fällt kein Hauch von Plänchen ein,
Um diesen Tag zu füllen!
Ich melk aus mir kein Tränchen, nein,
Werd "Mir ist scheiße!" brüllen -

Verschwende doch ich Arsch von Sein
Mein nicht mehr langes Leben.
Drum prügelt mit mir auf mich ein -
Mir Saures süß zu geben,
Scheint das Gebot der Stunde!
Erspart mir keine Wunde!

Vielleicht fang ich schon morgen an,
Mich wieder smart zu finden -

Drum nutzt nur dankbar diesen Run,
Mich treffend hart zu schinden!

Weihnachtsdorf im Kaiserhof & das zweitausendzweihundertdritte Gedicht

Weihnachtsdorf im Kaiserhof der Münchner Residenz

Alle Jahre wieder

Und wieder muss Weihnacht die Kleinsten verzücken,
Die nochmals ein Jahr gen Erwachsensein rücken,
Hernach bald schon Vater und Mutter verlieren,
Dann selbst - jüngst verstorben - die Ahnenwand zieren.

Drum fährt beim "Alle Jahre wieder"
Ringsum ein Schrecken in die Glieder.

Glyptothekinnenhof & das zweitausendzweihundertzweite Gedicht

Wintersaison im Glyptothekinnenhof-Café

Unbesetzt

Und nichts entwirrt die Einsamkeit
Von unbesetzten Plätzen -
Die Tiefe der Verlorenheit
Ist niemals abzuschätzen.

Ab morgen wird hier ausrangiert,
Fast alles wird verschwinden -
Und ziellos aus der Leere stiert
Der Zwang, dies zu verwinden.

Trümmerkreuz & das zweitausendzweihunderterste Gedicht

Der Luitpoldhügel, auf dem das Bronzekreuz steht, wurde aus dem Trümmerschutt der im Zweiten Weltkrieg zerbombten Gebäuden Münchens aufgeschüttet.

Give peace a chance - ein Akrostichon

Gegebenenfalls
Interesse
Vermelden!
Eh ein Kuschelbedürfnis nach Schlachtfeld und Helden
Perturbiert
Ethikbasen mit
Ambivalenz -
Choraleinsam singt sich grad "Give Peace a Chance".
Entsetzensentstellt
Attackiert man
Charakter,
Höhnt hastig den Paz zu 'nem -ismus-ad-acta.
Aufrüstungsbrüstend wird kühn überblendet:
Normal ist Gewalt das, was
Chancenlos
Endet!

Marienplatz & das zweitausendzweihundertste Gedicht

Weihnachten auf dem Marienplatz

Stänkern

Der unerreichlichste Geruch
Flucht sich aus mir heraus.
Ein vollgekotztes Taschentuch
Bestätigt seinen Graus.

Bin ich für diese dufte Welt
So gar nicht zu ertragen?
Fühlt sich die Luft von mir entstellt,
Dreht sich auf Sturm ihr Magen?

"Wie man sich halt Gedanken macht,
Derweil man solch Gestank entfacht,"
Erklärt ich meinen Henkern.
Und dann war Schluss mit Stänkern.

Residenzinnenhof & das zweitausendeinhundertneunundneunzigste Gedicht

Ein Innenhof der Residenz München

Aufgestaut, nachgeschärft (zum Re-Start des Programms der Lach- und Schieß)

Noch eh man sich versehen hat,
Wird man vom Hab Eck zum Bin Glatt,
Lockt's den bockigsten Bär
Zum "Oh, so krieg'ste mehr!".

Du fragst, was ist denn da passiert??

Da hab'n sich welche koaliert.

Glyptothek & das zweitausendeinhundertachtundneunzigste Gedicht

Die Glyptothek im Kunstareal München - Museum für die Sammlung antiker Skulpturen

Coda

Es schwärt ein Dunst von Traurigkeit
Überm abermissglückten Versuch ...
Und was erleichtert nun dein Leid?
Vielleicht ein gutes Buch?

Du kanonierst ein "Hilft ja nichts!"
In schwersterlernter Melodie
Und mit dem Timbre des Verzichts
Zum herzentkernten "C'est la vie!".

11.12.2022 & das zweitausendeinhundertsiebenundneunzigste Gedicht

Improvisierter Adventskranz

Zum dritten Advent

Wer im dritten Advent
Nicht die Mitte erkennt,
Fühlt sich alldieweil allzunah dran.

Fast vollendeter Schein
Überblendet das Nein
Vom zur Hälfte erklommenen Wann.

Schlittelpremiere & das zweitausendeinhundertsechsundneunzigste Gedicht

Schlittelhang am Luitpoldpark

Verschmelzungen

Für irgendwen ist jeder Schnee der erste Schnee im Leben
Und den wird es naturgemäß für ihn nie wieder geben.

Und doch birgt jeder Folgeschnee die selbe Sensation
Und weckt beinahe deckungsgleich 'ne Schnee-Re-Reaktion.

Solch Technik möchte ich erlern'n (ich denke schon, ich muss)
Für's neu entfachte "Hab dich gern, du achtmillionster Kuss!"

Pink Christmas & das zweitausendeinhundertzweiundneunzigste Gedicht

Der Christkindlmarkt der LGBTQ*-Community im Glockenbachviertel

An Haltestellen, hoffnungsvoll

An Haltestellen, sehr hoffnungslos stehend
Und tranig der Fahrtwege Welten besehend,
Sinkt des Lebens Sinn hin
In tiefere Tiefen
Wenn die Dinge so laufen, wie sie bislang liefen,
Verfaul ich, wo ich bin.

Seiten

RSS - München abonnieren