Luft

Verse für die Sanguiniker, denen man Luft, Frühling, Morgen, Kindheit zuordnet.
Die unbeschwert lustigen, formverliebt selbstgenügsamen Gedichte.
Hort der Sprachspiele und Massenalliterationen.

Sollte Ihnen ein hier eingereihtes Gedicht eher den anderen Kategorien Erde, Wasser oder Feuer entsprechen, bitte ich, mir eine Nachricht über www.hirnpoma.de zukommen zu lassen!

Tretbootspur & das eintausendachthunderterste Gedicht

Im Tretboot bei Übersee am Chiemsee

Auf der Standspur

Immer in Endspurten
Sind die Spurtenden immerhin -
Für mich Spartenstarter machen
Anfangslangsamkeiten Sinn.

Herrenchiemsee & das eintausendsiebenhundertneunundneunzigste Gedicht

Blick auf Herrenchiemsee vom Wasser

Misswissverständnisse

Wer mitten einer Blumenwiese
Enttäuscht nach blauen Männern sucht,
Durchschritt das Tor zur Wissenskrise,
Wo sich manch Eingang falsch verbucht.

Hofbühne & das eintausendsiebenhundertsechsundneunzigste Gedicht

Hofbühne E-Werk Eschwege, Sommer auf dem Werdchen

Gartenzubehör (Wo ein Wille ist, droht eine Kanne)

Die Gießkanne flüstert nur: "Ja, ich kann gießen!" -
Mit der Gießwolle lässt sich das Nichtstun genießen.

Ammersee & das eintausendsiebenhunderteinundachtzigste Gedicht

Ammersee-Ufer bei Herrsching

Möwensehnsucht (Urlaub dahoam)

Sonst immer im Meer, nun am Ammersee steh'n -
Umso mehr nach den Sommern mit Emma sich sehn'n.

Eichsee & das eintausendsiebenhundertachtzigste Gedicht

Der Eichsee in dem Moorgebiet bei Benediktbeuern

Bodenständig trotz Seegang

Weil ich so auf Loden steh',
Geh' ich gern zum Bodensee –
Schöner Gegend größter Teich:
Täuschland, Geiz und Bösterreich.

Kloster B'beuern & das eintausendsiebenhundertachtundsiebzigste Gedicht

Silhouette der Klosterkirche von Benediktbeuern

Wohlernährt & benedikt

Wenn sich ...

Bei wohlernährten Bauern
In Benediktbeuern
Nach mehreren Schauern
Die Ernten verteuern,

So wird ...

Sehr, sehr bald das Moos rar -
Ist für die Leut vom Kloster
Dann leider auch kein Kloß da!

Nachbaramsel & das eintausendsiebenhundertvierundsiebzigste Gedicht

Amsel auf dem Nachbardach

Länder in Not

In Bungabunga
Steckt Gabun

Und kann nix dagegen tun.

Wassermarsch & das eintausendsiebenhundertsiebenundsechzigste Gedicht

Fontäne im Hofgarten von Schloss Schleisheim

Beherrscherung

Wie vor Scharen zarter Zaren
Charme wie Contenance bewahren?
Mag man einer deart raren
Chance ganz entsagen?
Oder die Enthaltsamkeit
Halt auf eine andre Zeit
Samtensanft vertagen?

Westpark & das eintausendsiebenhundertvierundsechzigste Gedicht

Wurzeln am Pagodensee im Münchner Westpark

Zum Wert der Frage

Mag ick Tragik
Oder magic?
Trag ick Batik
Oder Trash-Chic?
Brat ick oder gar ick‘s mir?
Fraglich, ob ein Kranich hier
Artgerecht noch landen kann.

Immer artig fragen, dann
Harrt manch Entwertung hier antwortenbloß -
Mehr zu erfahr‘n wär verantwortungslos.

Bayrischzell & das eintausendsiebenhundertneunundfünfzigste Gedicht

Blick vom Seeberggipfel auf Bayrischzell

Condome ohne Pommes (Was Sie auf einer Dichterlesung vermutlich nicht vermuten)

In Prag sah mein Freund Ottokar:
Condome ohne Pommes.
Der Hintergrund war offenbar
Was unbegründet Frommes.

Doch weder er noch ich sah'n je-
Mals Präser ohne Fritten.
Und generell denk ich, ich seh
Oft viel zu wenig Titten.

Seiten

RSS - Luft abonnieren