Religion

Weltreligionen und spirituelle Erhellungen sowie religiöse Bräuche, Themen und Protagonisten in Versen.

Nimmersatt & das neunhundertachtundvierzigste Gedicht

Afrikanischer Nimmersatt und Impala

Die Langmut der Leidenden

Unvermutet
Überflutet

Gott hat's uns so zugemutet

Nilkrokodil & das neunhundertvierundvierzigste Gedicht

Nilkrokodil am Chobe

Unterwegs mit dem Inspirationsgott

Dichtergott, sach, wat verlangsdo
Für ein Wort wie Okavango?
Tausend Euro tät ich geben
Und mich eil'n, sie abzuheben!

Ach, du schenks mir Okavango!?
Lieber Gottasachichdango!

Neptunbrunnen München & das neunhundertsiebenundzwanzigste Gedicht

Neptunbrunnen im Alten Botanischen Garten

Nachwuchsförderung

Die Liebe, die Liebe, die körperliche Liebe
Ist der baumelnde Hoden im Schritt der Religion
Wie gerne verböt' man das In-sich-Geschiebe
Und mit ihm der Sünde allmächtigen Thron!

Da Gott ja auch weiß, wie es is'
Schloss er den stillen Kompromiss:

Wenn's euch so unabdingbar drängt
Zu rammeln wie die Tierchen -
Sei gleich, wer da wo seinen Pimmel versenkt -
Nur füllt mir meine Kirchen!

Wöhrsee & das neunhundertfünfzehnte Gedicht

Wöhrseebad Burghausen

Gen Ezareth

Klar, kann ich auch übers Wasser geh'n
Und jedweden Fluss wie ein Laufband besteh'n!

Doch besser
Gefällt mir in puncto Gewässer
Die Option, darin nackig zu schwimmen

Biste eher so einer, der von oben erlöst?
Oder mehr wer, der sich zum Vergnügen entblößt?

Das mag jeder selber bestimmen

Panorama & das neunhundertvierzehnte Gedicht

Panorama Altötting

Same Gethsemane as jed's Jahr?

Geht's Samen säen!
Geht's Samen säen
Im Garten named Gethsemane!
Da erntest du ein Seemannsgen
(man mag's als nette Geste seh'n)

Geht's Samen säen!
Geht's Samen säen!
Auf "Bist du Jesus?" sagste "Nee!"

Altötting & das neunhundertdreizehnte Gedicht

In Altötting

Altötting, Baby!

Schau, alleleuts sind voller Ötting!
Och, brächt ich doch von sölchem Löcheln
Nur ein My in mein Mimenpötting!
Ach, ahnt ich, wovon alle spröcheln!

Hier, wo der Zweck das Ötten heiligt
Krönt sich die Seel' mit Hörnchenduft!
Nur ich bin - staunend unbeteiligt
Ein unersuchter Knötterschuft

37 Idiotengedenken & das achthundertzweiundachtzigste Gedicht

Friedhof Kaltern am See

Serientod

Woher rührt diese nie gekannte, rohe Unerbittlichkeit?
Aus Ungeduld mit jenem Schlussstrich, der nun nach einem Zepter schreit?

Man schonte doch das Anverwandte trotz nichtigster Verwendbarkeit!
Wann kam der Drift zum "Kann, doch muss nich!"? Wann befand man "Es wird Zeit!"?

Gott scheint bisweilen doch sehr unkonzentriert bei zu vielen Nebenfiguren
Überfluss wird dann herausliquidiert - ganz ohne erkennbare Spuren

27 Männerkunde & das achthundertzweiundsiebzigste Gedicht

Ruhpolding Ausblick

Unverzeihliches

Das Unverzeihliche bleibt in der Welt
Wie ein passloses Alpenmassiv
Für mögliche Freisprüche zu sehr entstellt
Zu maßlos, zu schmerzhaft, zu tief

Doch möchte die Welt nicht nur fassungslos flennen
Lässt allerlei Münder Begründungen nennen
Nach denen man scheinheilig dann nur bemisst
Dass etwas unverzeihlich ist

22 Stängelabzählen & das achthundertsechsundsechzigste Gedicht

Am Max-Eyth-See Stuttgart

Erste Konfrontation

Es streckt sich alles Neuentdeckte
In nie mehr zu tilgende Sichtbarkeit

So ehre das vor dir Versteckte
Als letzten Garanten der sorglosen Zeit!

4 Zinkenspitzen & das achthundertachtundvierzigste Gedicht

Potsdams Neuer Markt

Parallelkarrieren

Wie Parallelkarrieren
Aus fremderleuts Haarschnitte locken!
Wie wir als Gewordene wären
Gehindert durch andere Brocken?

Wer sich in dem schwindenden Spiegel
Als Alternative so zeigt!
Wer wär' ich, wenn andere Riegel
Mein Sonderwegdasein vergeigt?

Welch nicht zu ergründende Schrullen
Die Merkwürdigkeit offenbart!
Welch Selbstgewissheit drängt zu nullen
Mein Wesen der anderen Art?

Seiten

RSS - Religion abonnieren